Crosstrainer Test 2016 – Testsieger im Vergleich

Kannte man Crosstrainer (in bestimmten Ausführungen auch Ellipsentrainer genannt) früh nur aus dem Fitnessstudio um die Ecke, so gibt es heute immer mehr Sportler, die sich ein solches Gerät auch für den privaten Haushalt anschaffen. Inzwischen gibt es eine große Auswahl und es wird immer schwerer, dass für sich perfekte Gerät aus dem Dschungel an Angeboten zu finden. Wir haben uns einen Überblick verschafft und die beliebtesten und meistverkauften Crosstrainer getestet!

Testberichte
Testberichte
Produktvergleich
Produktvergleich
Bestenliste
Bestenliste
Ratgeber
Angebote

Crosstrainer Testsieger 2016

Skandika CardioCross SF-3200
Skandika CardioCross SF-3200
KETTLER Mondeo P
KETTLER Mondeo P
MAXXUS CX 4.3f
MAXXUS CX 4.3f

Alle Testberichte anzeigen

Wer benutzt einen Crosstrainer?

Für einen Crosstrainer gibt es eigentlich keine bestimmte Zielgruppe, denn man bestimmt die Intensität des Trainings selbst und die Nutzung eines solchen Gerätes ist äußerst gelenkschonend. Deshalb können in den meisten Fällen auch Sportler, die beim Joggen z.B. Schmerzen in den Knie- oder Knöchelgelenken verspüren, als gute Alternative auf einen Crosstrainer ausweichen. Man kann also sagen, dass sich ein Crosstrainer für einen Untrainierten genauso gut eignet wie für einen Athleten, der regelmäßig Sport treibt.

crosstrainer-test

Der Vorteil eines Crosstrainers ist, dass mit diesem Geräte viele Hauptmuskelgruppen trainiert werden – wesentlich mehr als z.B. mit einem Fahrrad-Trainer – und somit nicht nur die Ausdauer, als auch die Muskulatur gestärkt werden kann.

Was trainiert man mit einem Crosstrainer?

Wie oben schon angedeutet, trainiert man bei der Nutzung eines Crosstrainers sowohl die Ausdauer, als auch die Muskulatur. Das alles ohne starke Belastung der Gelenke. Durch das ganzheitliche Training wird auch der Fettstoffwechsel angeregt. Je besser die Muskulatur im Oberkörper ausgebildet ist, desto leichter fällt dem Trainierenden die Armarbeit als bei einer geringer ausgebildeten Oberkörpermuskulatur. Dadurch können die trainierteren Personen schneller in höheren Pulsbereichen trainieren.

Ein Crosstrainer simuliert im weitesten Sinne das Gehen, der Bewegungsablauf ist aber nicht zu 100% originalgetreu. Die Schrittbreite ist bei einem Crosstrainer etwas breiter als beim normalen Gehen.

Auf einen Blick:

  • Ausdauer und Muskulatur werden trainiert
  • gelenkschonende Trainingsmöglichkeit
  • Herzkreislauf-Training
  • Anregung des Fettstoffwechsels
Ein Crosstrainer bietet ein ganzheitliches Training für Ausdauer und Muskulatur, regt den Fettstoffwechsel an und trainiert das Herz-Kreislaufsystem!

Wie bei allen anderen Fitnessgeräten gilt natürlich auch bei Crosstrainern: Wer einen merk- und sichtbaren Fortschritt erzielen will, der muss sich selbst fordern und sich schweißtreibend ertüchtigen.

Wie ist ein Crosstrainer aufgebaut und welche Arten gibt es?

Auf einem Crosstrainer wird eine Bewegung simuliert, die dem Ablauf des Gehens sehr ähnlich ist. Das funktioniert über zwei Pedalen (je ca. ein Meter lang), die mit senkrecht angebrachten Gelenkarmen verbunden sind. Den Widerstand und somit die Intensität des Trainings lässt sich über das Schwungrad steuern, welches an die Pedalen angeschlossen ist.

Hier gibt es zwei verschiedene Arten von Crosstrainern. Die einem haben das Schwungrad an der Vorderseite des Gerätes, die anderen hinten. In der Regel unterscheiden sich die beiden „Konzepte“ in der Auf-und-Ab-Bewegung beim Training. Ist das Schwungrad vorn, so ist die Auf-und-Ab-Bewegung sehr stark und die Schrittlänge sehr kurz (was sich evtl. negativ auf die Gelenke der Hüfte ausüben kann), bei den Geräten mit dem Schwungrad vorn ist diese Bewegung wesentlich schwächer.

Letztere Geräte nennt man auch „Ellipsentrainer“, welche die nächste „Evolutionsstufe“ der Crosstrainer darstellen, aber noch zur selben Gattung gehören. Bei diesen Ausführungen ist die Ellipse der Bewegung (im Vergleich zum Crosstrainer) wesentlich flacher und erinnert eher an den Bewegungsablauf bei Skilanglauf.

Der Widerstand und damit die Intensität des Trainings wird. je nach Gerät, über einen Magnetwiderstand, eine Wirbelstrombremse oder über ein Induktionssystem gesteuert. Der Widerstand teilt sich in verschiedene Stufen auf, stufenlose Widerstände gibt es bei Crosstrainern eigentlich nicht.

Auf einen Blick:

Crosstrainer

  • Schwungrad an der Rückseite
  • Widerstand gesteuert über Magnetbremse oder per Induktion
  • stärkere Auf-und-Ab-Bewegung
  • kurze Schrittlänge

Ellipsentrainer

  • Schwungrad an der Vorderseite
  • Widerstand gesteuert über Magnetbremse oder per Induktion
  • flachere Ellipsenbewegung
  • große Schrittlänge

Worauf ist beim Training mit einem Crosstrainer zu achten?

Wer sich für den Kauf eines Crosstrainers entscheidet, der sollte nicht einfach wild drauf los trainieren, sondern ein paar Dinge vor der ersten Verwendung beachten.

Auf diesem Trainingsgerät ist eine korrekte Körperhaltung unglaublich wichtig. Der Körper steht aufrecht und ganz leicht nach vorn gebeugt auf den Pedalen. Zunächst sollte man sich auf den flüssigen Bewegungsablauf der Beine konzentrieren und dann die Arme „mitnehmen“. Vermieden werde sollte ein herausgestreckter Hintern oder ein zu lascher Griff an den Gelenkarmen. Wenn man sich beim Training etwas ablenken möchte, so sollte man darauf verzichten, ein Buch oder Magazin auf das Gerät zu legen und zu lesen, da man so sehr schnell eine „Lesehaltung“ einnimmt, bei der man den Rücken krümmt. Auch die Hüftbewegung spielt eine wichtige Rolle. Eine Pendelbewegung nach link uns rechts ist zu unterbinden, die Bewegung sollte gänzlich nach vorn ausgerichtet sein.

crosstrainer-fitness

Der Widerstand bestimmt die Intensität des Trainings auf dem Crosstrainer. Dieser lässt sich über mehrere Stufen schwerer oder leichter einstellen. Anfänger und Untrainierte neigen häufig dazu, den Widerstand zu hoch einzustellen, was dazu führt, dass man beim Training schnell in einen zu hohen Pulsbereich kommt und das Workout schon nach kurzer Zeit abbrechen muss. Um den idealen Widerstand zu ermitteln kann man entweder eine Pulsuhr hinzuziehen und anhand dieser prüfen, bei welchem Widerstand und welcher Trainingsintensität man sich im optimalen Pulsbereich befindet, oder aber man tastet sich über ein paar Trainingseinheiten an den perfekten Widerstand heran. Wir haben gute Erfahrungen mit einem Widerstand gemacht, der einen ca. 45 Minuten trainieren lässt.

Auch wenn das Training auf einem Crosstrainer sehr gelenkschonend und ganzheitlich ist, sollte man bei körperlichen Beeinträchtigungen vor dem ersten Training mit dem Arzt seines Vertrauens abklären, ob ein derartiges Training bedenkenlos durchgeführt werden kann.

Vor dem ersten Training auf einem Crosstrainer muss in jedem Fall die korrekte Körperhaltung beachtet werden. Außerdem muss die Belastungsintensität dem eigenen Trainingszustand angepasst werden.

Warum ein Crosstrainer-Test?

Jeder, der anfängt sich mit Crostrainern zu beschäftigen, weil er einen Kauf in Erwägung zieht, wird sehr schnell feststellen, dass es inzwischen eine sehr große Auswahl an derartigen Trainingsgeräten gibt. Was ist der Unterschied zwischen Crosstrainern und Ellipsentrainern? Ist ein Magnetwiderstand besser als ein Widerstand per Induktion? Schnell tauchen Fragen auf und man ist, ehe man sich versieht, in einem schier undurchsichtigen Dschungel an Trainingsgeräten. Aus diesem Grund haben wir eine Auswahl an Crosstrainern getroffen und diese getestet, um die Entscheidung etwas zu erleichtern.

Neben der eigentlichen Qualität des Gerätes spielt es durchaus auch eine Rolle, welche Ausmaße das Trainingsutensil mit sich bringt. Denn ein Crosstrainer braucht seinen Platz. Deshalb sind bei allen Tests auch die Maße der Geräte mit aufgeführt, so dass man im Anschluss einen guten Überblick vorfindet, welches Gerät für wen am besten geeignet ist.

Crosstrainer im Video

Das muss beim vor dem Kauf eines Crosstrainers beachtet werden!

Beim Kauf eines Crosstrainers gibt es ein paar wesentliche Dinge, die man unbedingt beachten sollte, weil diese sich durchaus auf den Ablauf und somit auf den Erfolg des eigenen Trainings auswirken.

Besonders wichtig ist der Bewegungsablauf. Der Abstand zwischen den Pedalen sollte innen so gering wie möglich sein. Ist dieser Abstand zu groß, kann es leicht zu Fehlstellungen kommen und man ist eher dazu geneigt, eine horizontale Pendelbewegung zu machen. Zusätzlich ist auch das Verhältnis zwischen Schrittlänge und Schritthöhe wichtig. Pauschal kann man sagen: Je länger die Ellipse (also der Ein- und Ausschwung) ist und je geringer die Höhe des Schrittes ist, desto gelenkschonender ist das Training. Da bei Geräten mit vorderseitigem Schwungrad ist die Schrittlänge durch die Konstruktion an sich begrenzt, weshalb Ellipsentrainer mit hinterseitigem Schwungrad hier klare Vorteile haben.

Viele Hersteller von Crosstrainern heben bei den Gerätespezifikationen gern die besonders hohe Schwungmasse hervor. Die Schwungmasse erleichtert die Überwindung des Widerstandshöhepunktes (auch Umkehrpunkt genannt). Das soll dazu führen, dass sich der Weg in jeder Phase des Tretens gleichmäßig anfühlt. Dabei ist nicht entscheidend, dass die Schwungmasse besonders groß ist, sondern dass diese optimal ins das Antriebssystem integriert ist. D.h. es kann theoretisch sogar eine Schwungmasse von 10 kg ausreichen, wenn diese perfekt ins System montiert wird, während 20 kg nicht pauschal dafür sprechen, ein gutes Gerät erstanden zu haben.

crosstrainer-abnehmen

Ein weiteres, großes Thema ist (auch bei anderen Fitnessgeräten) der Widerstand, der die Intensität des Trainings über mehrere Stufen erhöht oder verringert. Die meisten Crosstrainer verfügen über einen elektromagnetischen Widerstand. Es gibt allerdings, je nach Modell und Hersteller, teils gravierende Unterschiedene bei der Qualität des Bremssystems. Bei der Abstufung des Widerstands sollte es mindestens 16 unterschiedliche Stufen geben. Je mehr Stufen es gibt, desto genauer kann die Intensität auf deinen eigenen Trainingszustand zugeschnitten werden.

Auch das Antriebssystem sollte bei der Kaufentscheidung näher unter die Lupe genommen werden. Während man beim ersten Probetraining schnell ein Gefühl dafür bekommt, ob der Bewegungsablauf rund ist, muss man auch auf die Geräuschentwicklung des Gerätes achten. Qualitativ hochwertig ausgestattete Geräte verfügen über Poly-V-Riemen und sind kaum zu hören, während minderwertige Systeme eine starke Geräuschentwicklung vorweisen.

Dann gibt es noch ein paar weichere Faktoren, wie z.B. der ausreichende Platz, der in den eigenen 4 Wänden zur Verfügung stehen sollte oder die technische Ausstattung der Geräte. Wer mit einem Pulsmesser trainiert sollte darauf achten, dass sich der Crosstrainer auch mit dem Pulsmesser verbinden lässt.

Braucht man Zubehör für seinen Crosstrainer?

Wer einen Crosstrainer erwirbt, der kann ohne weiteres Zubehör mit dem Training beginnen. Alles, was man für den Start benötigt, ist im Lieferumfang bei jedem Gerät enthalten – nämlich das Gerät selbst!

Man kann aber mit einigen Zubehör-Artikeln das Training in Sachen Komfort etwas „aufpolieren“. Um in hellhörigen Mietshäusern die Geräuschübertragung während des Workouts zu reduzieren, gibt es geeignete Bodenmatten, die man unter den Crosstrainer legen kann.

Des Weiteren kann man auf Trainingshandschuhe zurückgreifen, wenn die Griffe der Gelenkarme zu rau oder zu hart sind.

Viele Sportler trainieren gern mit einer Pulsuhr bzw. einem Pulsmesser. Auch dies ist eine sinnvolle Ergänzung, um das Training zu optimieren.

Fazit

Ein Crosstrainer ist ein tolles Gerät, um seine Ausdauer und viele der Hauptmuskelgruppen zu trainieren. Bei richtiger Anwendung verbessert man langfristig seine körperliche Verfassung, regt den Fettstoffwechsel an und wirkt sich positiv auf da Herz-Kreislauf-System aus.

Schon 2-3 Trainingseinheiten die Woche werden schon nach kurzer Zeit Fortschritte mit sich bringen. Natürlich ist bei gesundheitlichen Bedenken vorab ein Arzt zu konsultieren. Hat man in den eigenen vier Wänden ausreichend Platz für ein solches Gerät, steht einem effektiven Training nichts im Wege!

Unser Portal bietet eine Übersicht über die beliebtesten Crosstrainer und geht in einzelnen Testberichten auf die Vor- und Nachteile ein. Wir hoffen, dass wir damit bei der Auswahl des perfekten Crosstrainers helfen können!